Sparen will gelernt sein

Veröffentlicht am 31. Oktober 2013
Von Sascha Steffen

Sparen will gelernt sein. Und wie bei so vielen Dingen, sollte man nicht erst im hohen Alter damit beginnen. Am besten lernt man es schon in jungen Jahren. Genau an dieser Stelle setzt die gemeinnützige Initiative My Finance Coach an. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendlichen für die Themen Wirtschaft und Finanzen zu begeistern. Mit ihrem Angebot unterstützt die Initiative junge Menschen dabei, ökonomische Zusammenhänge zu erfassen und einzuordnen. Im Mittelpunkt steht der Kompetenzerwerb, der sie befähigen soll, als mündige Wirtschaftsbürger handeln zu können. Damit leistet die Initiative einen nachhaltigen Beitrag zur Prävention von Ver- bzw. Überschuldung junger Menschen. Ein wichtiger Baustein des Angebotes von My Finance Coach ist der Bundeswettbewerb Finanzen, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal veranstaltet wurde – das erste Mal in Zusammenarbeit mit Klett MINT. Ende September kamen im geschichtsträchtigen Gebäude der ESMT European School of Management and Technology in Berlin 44 Schülerinnen und Schüler zur Finalrunde zusammen. Der schulformübergreifende Wettbewerb möchte dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler in finanziellen Belangen und beim Thema Wirtschaft kompetenter werden. Durch Bezüge zu ihrer Lebenswelt erfahren Jugendliche, wie spannend das vermeintlich trockene Thema sein kann. Dass Sparen nicht nur im Wirtschaftsplanspiel, sondern auch im echten Leben wichtig ist, lernen sie spielerisch nebenbei. Wer beim Wettbewerb ganz vorne landen will, muss aber mehr können, als nur mit Zahlen zu jonglieren. Bewertet werden darüber hinaus wichtige Sach- und Sozialkompetenzen wie z.B. Teamverhalten, Zielorientierung sowie der Umgang mit Konflikten. Der Wettbewerb schafft damit ein generelles Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen bereits in jungen Jahren. Auch wir als internationale Business School setzen dies bei unseren Studierenden selbstverständlich voraus. Nicht zuletzt deshalb war es für mich eine große Ehre auch diesmal wieder Teil der Jury sein zu dürfen. Es war faszinierend zu sehen, wie sich die Jugendlichen während des Wettbewerbs weiterentwickelten und mit welcher Begeisterung sie dabei sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Bundeswettbewerb Finanzen eine großartige Möglichkeit ist, sich mit den Themen Wirtschaft und Finanzen zu beschäftigen. Denn Spaß und Begeisterung tragen letzten Endes dazu bei, dass neues Wissen lange im Gedächtnis bleibt.

Haben Sie selbst Kinder, Geschwister oder kennen Schüler in den Klassenstufen 5-10? Dann motivieren Sie sie daran teilzunehmen. Die neue Runde des Bundeswettbewerbs Finanzen ist bereits gestartet! Teilnahmeschluss ist der 28. Februar 2014.

Prof. Dr. Sascha Steffen ist Professor an der ESMT European School of Management and Technology und erster Inhaber des Karl-Heinz Kipp Chair in Research.

Folgen Sie mir auf:  Facebook   Twitter   Google+